Case Study: Recruiting-Optimierung bei der Gini GmbH

#Consulting

Case Study: Recruiting-Optimierung bei der Gini GmbH

Ambitionierte Wachstumsziele, ein Standort mit viel Konkurrenz um digitale Talente, und eine ganz besondere Organisationsform - all das galt es bei der Recruiting-Optimierung mit der Gini GmbH zu beachten. Eine Fallstudie zum Thema Recruiting in Growth-Organisationen. 

Ausgangslage

Die Gini GmbH ist ein Startup aus München, das sich auf die automatische Auslesung von Informationen aus Dokumenten (z.B. für Foto-Überweisungen) spezialisiert hat. Seit seiner Gründung im Jahr 2011 ist das Unternehmen schnell gewachsen, unter anderem haben Konzerne wie die Commerzbank in Gini investiert.

Bei der Mitarbeitergewinnung stand die Gini GmbH 2017 vor drei besonderen Herausforderungen:

  1. Als stark wachsendes Unternehmen konkurrierte Gini an den Standorten München und Berlin mit zahlreichen anderen Firmen um Talente und hatte gleichzeitig weitere ambitionierte Wachstumsziele (+40% Mitarbeiter jährlich).
  2. Neben der Prüfung der fachlichen Passung von Kandidaten spielt für die Gini GmbH der kulturelle Fit eine besonders große Rolle, da Gini eine eigene Variante der holokratischen Organisationsform lebt, was mit einigen besonderen Anforderungen an die Persönlichkeit und Arbeitsweise der Mitarbeiter verbunden ist.
  3. Aufgrund dieser Form von Selbstorganisation soll jeder Gini-Mitarbeiter in der Lage sein, Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen und den Recruitingprozess zu steuern. Somit war der Anspruch an die Standardisierung des Prozesses sehr besonders und zu Beginn des Projekts noch nicht definiert.

Case-Überblick Gini

Der Case auf einen Blick: Gini GmbH

i-potentials Ansatz & Leistungen

In einem 1-tägigen Workshop zur Recruitingoptimierung analysierte ein Beraterteam von i-potentials gemeinsam mit den wichtigsten Stakeholdern von Gini (Geschäftsführung, Personalleitung und ausgewählte Mitarbeiter) den aktuellen Recruitingprozess sowie die Methodik der Kandidatenauswahl.

Der Workshop hatte drei Kernelemente:

  1. Status Quo Analyse 
  2. Einführung von geeigneter Methodik und passenden Best Practice Beispielen durch i-potentials
  3. Erarbeitung eines Maßnahmenplans für die weitere Optimierung der Mitarbeitergewinnung im Nachgang des Workshops

Im Sinne des ganzheitlichen Beratungsansatzes lieferte i-potentials im Rahmen des Workshops unter anderem folgenden Input:

  • Einführung des “3 Kreise”-Exzellenzmodells der Kandidatenauswahl von i-potentials zur genauen Profildefinition für offene Positionen und darauf basierende Erstellung von Interviewleitfäden
  • Tipps zur Optimierung des Auswahlverfahrens mit Fokus auf Bewerbungsunterlagen und Interviews
  • Recherche und Vorstellung von möglichen Recruiting-KPIs für die Gini GmbH
  • Überblick zu verschiedenen Sourcing-Strategien


Im Anschluss an den Workshop tauschte sich der Projekt-Verantwortliche von Gini in regelmäßigen Abständen im Rahmen eines individuellen Beratungspakets in Sparring-Terminen mit einem i-potentials Berater zu Fragen, die bei der Implementierung auftraten, und über den Projektfortschritten aus, sodass i-potentials die Feinjustierung des überarbeiteten Prozesses und der relevanten Dokumente unterstützen konnte. 

Ergebnisse

Der entsprechend der Beratung durch i-potentials definierte neue Recruitingprozess wurde im Oktober 2017 unternehmensweit angewandt. Die Befähigung aller Mitarbeiter, sich dank detaillierter Prozessbeschreibung und Vorlagen aktiv an der Mitarbeitergewinnung zu beteiligen, unterstützte das Erreichen der ehrgeizigen Wachstumsziele des Unternehmens. Ebenso ermöglichten die auf Basis des i-potentials Exzellenzmodell definierten Stellenprofile schnellere Entscheidungen zu Kandidaten im Bewerbungsprozess.

Langfristiges Ziel des Projektes ist eine erhöhte Verweildauer der Mitarbeiter im Unternehmen durch eine passgenaue Kandidatenauswahl.

 

Die Autorin: 

Julia Reis macht als unser Head of Consulting Unternehmen fit für Talent Acquisition, Leadership und Organisationsdesign im Innovationszeitalter. Einblicke in ihre Arbeit und ein paar Buchtipps gibt sie in diesem Interview

Event Kalender

i-potentials Events