"Es gibt nichts Spannenderes, als die digitale Transformation von Tag 1 an strategisch zu entwickeln"

#Interviews

"Es gibt nichts Spannenderes, als die digitale Transformation von Tag 1 an strategisch zu entwickeln"

"Es gibt nichts Spannenderes, als die digitale Transformation von Tag 1 an strategisch zu entwickeln - und sie dann auch ergebnisorientiert umzusetzen"

Barbara-Maria Loth, Chief Digital Officer von Knauf im Interview mit i-potentials 

 

Quelle: Knauf Gips

Barbara-Maria Loth, CDO bei Knauf

Der Baustoffriese Knauf ist einer der Hidden Champions der deutschen Wirtschaft. Mit der Gründung von Knauf  Digital will das Unternehmen seine bisherigen Erfolge nun nutzen, um die digitale Zukunft des innovativen und nachhaltigen Bauens und Wohnens weltweit anzuführen. Wir haben mit Chief Digital Officer Barbara-Maria Loth über ihre Visionen und Wachstumspläne gesprochen. Seit Mai 2018 baut sie die Geschäftseinheit Knauf Digital auf - bereits in diesem Jahr öffneten die beiden Digital Hubs in München und Chicago ihre Türen als physische Zentren für die digitale Transformation von Knauf.

 

Barbara, die Knauf Gruppe hat ihr Kerngeschäft in der Baustoffindustrie. Was bedeutet die Digitalisierung in solch einer doch eher “handfesten” Branche?

Unsere Branche ist in der Tat eine Industrie “zum Anfassen” - aber genau das macht die Digitalisierung hier so facettenreich. Letztendlich ist unser Kerngeschäft die Ermöglichung sicherer, nachhaltiger und innovativer Lebensräume. Hier hat Knauf bereits einige spannende Projekte auf den Weg gebracht, die das Zeug dazu haben, die digitale Zukunft der gesamten Bauindustrie zu beeinflussen.

Was für Projekte sind das zum Beispiel?

Aktuell konzentrieren wir uns auf Themen nahe unseres Kerngeschäfts und arbeiten an Verbesserungen der Baustellenlogistik, unserer Werke und unserer Kundeninteraktion. Zielgruppenorientierte Plattformen und Apps zur Bestellungsverfolgung, Einsatz von Sensorik und noch viel mehr Nutzung von Daten stehen im Fokus. Mittelfristig möchten wir aber verstärkt auch neue, disruptive Lösungen und Geschäftsmodelle für unsere Kunden entwickeln und auf den Markt bringen.

Da Du gerade schon von Kunden sprichst: Wer genau sind denn die Kunden bei Knauf Digital?

Interessante Frage: Erstmal sind unsere Kunden natürlich die der Knauf Unternehmensgruppe, sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich. Allerdings fassen wir bei Knauf Digital den Begriff noch um einiges weiter, da unser digitales Denken auch unsere Mitarbeiter und Partner einbezieht, sprich unser Netzwerk und die Zulieferer. Unser Geschäftsführer Alexander Knauf hat das kürzlich in einer Rede einen „menschenorientierten Ansatz“ genannt. Dieser Ansatz ist deshalb so wichtig, weil für uns das persönliche Nutzungsempfinden jedes Einzelnen im Vordergrund steht - und die Digitalisierung uns jede Menge neue Möglichkeiten eröffnet, darauf einzugehen.

In welcher Rolle siehst Du Dich da selbst und Dein Team, das Du gerade aufbaust?

Unser oberstes Ziel ist die Entwicklung einer ganzheitlichen Strategie für Knauf Digital, bei der es sowohl um neue digitale Geschäftsmodelle als auch um die Digitalisierung unseres Kerngeschäfts geht. Gleichzeitig sind wir Wissensmanager, die die etlichen digitalen Projekte unseres Unternehmens koordinieren, priorisieren und für die gesamte Gruppe transparent machen, auch um voneinander lernen zu können. Aber vor allem geht es künftig um die Umsetzung digitaler Initiativen: Mein gesamtes Digital-Team zeichnet sich durch einen klaren Bias-For-Action aus. Wir gestalten gerade die digitale Transformation eines Unternehmens mit weltweit 28.000 Mitarbeitern. Das heißt: Wir haben den Anspruch, dass jeder bei Knauf Digital mit seiner Leistung der Zukunft einer gesamten Industrie seinen Stempel aufdrücken kann.

Welche Ziele verfolgt denn Knauf Digital?

Knauf Digital hat den Anspruch, Knauf zur Speerspitze der digitalen Transformation in der Bauindustrie zu Quelle: Knaufentwickeln. Dabei verfolgen wir das Ziel, die Möglichkeiten, die uns die Digitalisierung bietet, umfassend zu erkunden, die Organisation zu befähigen diese Möglichkeiten erfolgreich zu implementieren und mit einem schlagkräftigen Team sowie einem breiten Netzwerk an Partnern die erfolgreiche Umsetzung von digitalen Projekten zu beschleunigen.

 

Wodurch zeichnen sich denn die zukünftigen Team-Mitglieder bei Knauf Digital aus?

Unsere Mitarbeiter sollten aus Erfahrung wissen, wie man digitale Projekte zum Erfolg führt, und zwar von der Planung über die Implementation bis hin zur analytischen Auswertung der Performance. Wer jetzt bei uns einsteigt, hat Freude daran, mit uns etwas vom ersten Tag an aufzubauen und weiß, dass das ein hohes Maß an geistiger Beweglichkeit und Hands-On-Mentalität verlangt.

 Die ersten Digital Hubs der Knauf Gruppe in München und Chicago haben bereits ihre Arbeit aufgenommen. Was ist der Fokus in den Hubs?

Die Digital Hubs sind so etwas wie eine Spezialeinheit für die schnelle und agile Generierung und Umsetzung von Ideen. Darüber hinaus haben wir mit München und Chicago bewusst zwei Standorte gewählt, an denen bereits heute ein starkes Ökosystem an Startups und Innovatoren ist. Aus den Hubs heraus wollen wir uns mit diesem Ökosystem vernetzen und gemeinsam an den digitalen Herausforderungen der Bauindustrie arbeiten. Zu guter Letzt werden wir die Hubs auch dazu nutzen, die Mitarbeiter in den verschiedenen Regionen und Geschäftsbereichen im Rahmen von Trainingsprogrammen fit für die Digitalisierung zu machen.

Sollen sich die digitalen Hubs auch in der Kultur von anderen Teilen der Gruppe unterscheiden?

Die Knauf Gruppe trägt das Unternehmertum in ihrer DNA. Wir sind stolz auf unseren Unternehmergeist. Die Hubs sind entsprechend auch eine Art Inkubator, der die Möglichkeit bietet, das Geschäft neu zu denken und Probleme auch mal auf eine andere Art zu lösen. Damit soll letztlich in das gesamte Unternehmen eine neue Denkweise hineingetragen werden, die Raum lässt für flache Hierarchien oder selbstorganisiertes, schnelles Lernen und Testen etwa durch agile Methoden.

Klingt als hättest Du mit Deinem Team eine spannende Aufgabe vor Dir. Was fasziniert Dich am meisten an Deinem Job als Chief Digital Officer?

Mich begeistert es, einen so wichtigen Abschnitt der Unternehmensgeschichte von Knauf mitgestalten zu dürfen. Als ehemalige Unternehmensberaterin gibt es für mich nichts Spannenderes als die digitale Transformation einer gesamten Organisation von Tag 1 an strategisch zu durchdenken - und sie auch ergebnisorientiert umzusetzen. Aus meiner Zeit als COO von Knauf Insulation North America weiß ich, dass Knauf auch global gesehen noch mehr technologische Wachstums- und Innovationspotenziale hat. Diese für Knauf zu nutzen, treibt mich besonders an.

Das Interview führte Martina Weiner, Managing Director bei i-potentials. 

Du findest die Vision von Barbara und ihrem Team spannend und möchtest ein Teil von Knauf Digital werden? Dann melde dich bei Kerstin Sandow per Email an kerstin.sandow@i-potentials.de oder per Anruf an +49 (0) 30 609 899 39. Aktuell gibt es u.a. Einstiegsmöglichkeiten als:

Event Kalender

i-potentials Events